Website Katalog
Katalog Website

Lese-Tipps des Teams

Sie brauchen Lese-Stoff und wissen nicht, was? Kein Problem, vielleich findet sich ja in unseren Lese-Tipps etwas für Sie!
Mein Lesetipp für Oktober

Anne Tyler: Launen der Zeit
Als Willa noch ein Kind ist, verlässt ihre Mutter mehr als ein Mal Mann und Töchter. Später wird Willa früh Witwe und muss ihr Leben mit den Kindern allein meistern. Willa heiratet wieder, die Söhne sind bereits erwachsen - da bringt eine spontane Entscheidung die lang ersehnte Freiheit.

Meine Meinung:
Anne Tyler erzählt hier die Geschichte einer Frau, die sich erst spät aus gängigen Rollenmustern löst und zu einem selbstbestimmten Leben findet. Warmherzig, humorvoll und mit Sympathie für die einzelnen Figuren geschrieben.

Mein Medientipp für Oktober

Suzanne Selfors: Wer ist hier der Boss? (Oskar & Flummi)
Meerschwein Oskar ist vom neuen Patchwork-Familienleben genauso wenig begeistert wie sein Herrchen. Nicht nur, dass der selbsternannte Schurke im Barbiehaus der Stiefschwester hausen muss, auch durchkreuzt der Familienhund Flummi ständig seine Pläne, die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Meine Meinung:
Das liest sich so WITZIG, wie die beiden vermeintlichen Superhelden/Schurken aufeinander treffen, dass es ein Genuss ist - für die Kleinen zum Zuhören (ab 6) und für die Großen beim Vorlesen ebenfalls. Selber lesen kann man den Spaß natürlich auch (ab 8). Selten so gelacht!

Mein Medientipp für Oktober

Alan Bradley: Der Tod sitzt mit im Boot (Flavia de Luce, Bd. 9)

Während eines Bootsausflugs stößt die 12-jährige Hobbydetektivin Flavia de Luce auf eine männliche Leiche, die in blaue Seide gehüllt ist und einen einzelnen roten Ballettschuh trägt.  In einer Kirche unweit vom Fundort wurden 3 alte Klatschbasen ermordet. Haben die Morde eine Verbindung? Eine schwere Aufgabe für Flavia, aber nicht unlösbar!

Meine Meinung:
Wie sieht für Sie der typische Ermittler aus? Männlich, mittelalt, ein bisschen brummig, mit einer aufgeweckten jungen Kollegin an seiner Seite? Denken Sie um! Denn kaum jemand hat eine so hohe Erfolgsquote bei der Lösung von Kriminalfällen wie Flavia de Luce: 12 Jahre alt, auf liebenswerte Art naseweis, begnadete Chemikerin, an ihrer Seite nur ihr treues Fahrrad Gladys und Faktotum Dogger. Flavia de Luce ist Kult!


Mein Lesetipp für Oktober

Michael Zadoorian: Das Leuchten der Erinnerung

Ein betagtes Ehepaar auf Achse. Wäre insofern nichts außergewöhnliches, jedoch ist sich zumindest Ella bewusst, dass es die letzte große Fahrt für beide sein wird. Ihr Mann John leidet an Demenz und weiß nicht einmal, dass seine Frau an Krebs leidet. Ein Roadmovie der anderen Art.

Meine Meinung:
Der Roman über eine Reise auf der Route 66 von Chicago nach Santa Monica ist eine Geschichte des Abschieds – traurig, bewegend aber auch witzig und teilweise mit trockenem Humor geschrieben. Eine besondere Liebesgeschichte.

Mein Lesetipp für Oktober

Colin Cotterill: Dr. Siri und die Tränen der Madame Daeng
Dr. Siri erhält ein wertvolles Geschenk, einen farbenprächtigen traditionellen Rock, der im Norden Laos' getragen wird. Er könnte sich darüber freuen, wenn nicht ein abgetrennter Finger im Saum eingenäht worden wäre. Was will der Überbringer Siri damit sagen? Dr. Siri beschließt deshalb, mit seiner Frau Daeng in den Norden von Laos zu fahren und die Herkunft des Fingers zu klären.

Meine Meinung:
Wieder ein herausragender Krimi von Colin Cotterill. Diesmal spielt der Fall 1979, als chinesische Truppen über Laos nach Vietnam einmarschierten.
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK