Website Katalog
Katalog Website
Mitarbeiterinnen

Medien-Tipps des Teams

Sie brauchen Lese-Stoff und wissen nicht, was? Kein Problem, vielleich findet sich ja in unseren Lese-Tipps etwas für Sie!
Mein Medientipp für September/Oktober

Alexander Gorkow: Die Kinder hören Pink Floyd
BRD, 1970er-Jahre. Ein zehnjähriger Junge wächst mit seiner älteren Schwester, die durch Contergan mit einem schweren Herzfehler geboren wurde, im Rheinland auf. Er lässt sich von ihrer Begeisterung für Pink Floyd anstecken - eine Leidenschaft, die ihn lange begleiten wird ...

Meine Meinung
Allen, die damals in den 1970er-Jahren jung waren und die entsprechende Pop-Musik gehört haben, unbedingt empfohlen! Gehört in die gleiche Kategorie wie Matthias Brandt „Blackbird“, Benedict Wells „Hard Land“ oder Ewald Arenz „Der große Sommer“; eine unterhaltsame Coming-of-Age-Geschichte.
Mein Medientipp für August/September

Matt Haig: Die Mitternachtsbibliothek
In Noras Leben läuft alles schief, sie will nicht mehr. Nach ihrem Suizid ist aber nicht alles vorbei, sondern sie findet sich an einer Art Schnittpunkt zwischen Leben und Tod wieder. Dort kann sie aus allen Varianten ihres Lebens die auswählen, die sie glücklich macht. Ob sie die richtige findet?

Meine Meinung
Ich fand die Idee spannend, mal in verschiedene Lebensszenarien schlüpfen zu können und zu überlegen, wie das Leben bei anderen Entscheidungen vielleicht verlaufen wäre. Herausgekommen ist ein Buch, das einlädt, für sich selber über diese Fragen nachzudenken und das einen mit der Botschaft zurücklässt, dankbar für das Leben zu sein und nicht im Bereuen stecken zu bleiben.
Mein Medientipp für September/Oktober

Christine Löber: Immer der Nase nach
Wir tragen sie stets mit uns herum, wissen aber tatsächlich erstaunlich wenig über sie. Dabei ist unsere „HNO-Abteilung“ äußerst wichtig für unsere Wahrnehmung. Hals, Nase und Ohren haben einen größeren Einfluss auf unsere Psyche als wir denken. Die HNO-Ärztin Löber und die Journalistin Grabbe erklären leicht verständlich wie Riechen geht, wo die Stimme herkommt und warum Wattestäbchen nichts im Ohr zu suchen haben. Zum Schluss gibt es sogar noch einen „Erste-Hilfe-Koffer“ zur Selbsthilfe und zum pfleglichen Umgang mit unseren Sinnesorganen.

Meine Meinung
Ein Sachbuch in allerbester Pop-Science-Manier! Es beschränkt sich nicht nur auf die Anatomie, sondern zeigt auch, wie unsere Sinnesorgane uns beeinflussen und wie sie von außen beeinflusst werden, z.B. in der Werbung.
Mein Medientipp für September/Oktober

Ayse Bosse: Pembo - Halb und halb macht doppelt glücklich!
Das Mädchen Pembo lebt glücklich in der Türkei. Doch dann muss sie mit ihrer Familie nach Deutschland auswandern. Pembo geht es zunächst sehr schlecht im fremden neuen Land. Doch nach und nach gewöhnt sie sich ein und lernt neue Freunde kennen. Ab 9.

Meine Meinung

Zeichnet einen schönen Weg vom Fortgehen und Ankommen. Wie hilfsbereit Menschen sein können, auch wenn es ein paar andere gibt, die einem Steine in den Weg legen. Wie man aus neuen Situationen das beste macht, obwohl alles erstmal negativ gesehen wird. Ein sehr besonderes Buch, absolut empfehlenswert.
Mein Medientipp für September/Oktober

Wolfram Fleischhauer: Die dritte Frau
Ein Gemälde des Louvre aus dem 16. Jahrhundert steht im Mittelpunkt dieses Romans. Es zeigt zwei Frauen, eine davon ist die Geliebte des französischen Königs Heinrich IV. Darüber schreibt die Hauptfigur des Romans, ein junger Autor in einem historischen Roman. Ein Brief eines Lesers aus Frankereich weckt seine Neugier. Er reist zu ihm und trifft dabei auf Camille, eine Nachfahrin der auf dem Gemälde abgebildeten Frau. Er gerät in ihren Bann und ein unausweichliches Spiel beginnt.

Meine Meinung
In diesem Buch geht es um ein rätselhaftes Gemälde und eine skurrile Liebesgeschichte. Gut für alle, die sich für die Geschichte der Renaissance interessieren.
 

Direkt nach oben