Website Katalog
Website Katalog
Romane 2. OG

Lese-Tipps des Teams

Sie brauchen Anregungen und wissen nicht weiter? Kein Problem, vielleicht findet sich ja in unseren Medien-Tipps etwas für Sie!
Mein Lesetipp für September

Sven Stricker: Sörensen fängt Feuer
In einer abseits gelegenen Siedlung wird zunächst ein junges Mädchen aus seiner Gefangenschaft befreit, bevor dort zwei Leichen entdeckt werden. Kommissar Sörensen bekommt es mit einer Sekte zu tun ...

Meine Meinung:
Kommissar Sörensen, wegen seiner Angststörungen von Hamburg nach Nordfriesland versetzt, hat neben seinem aktuellen Fall noch mit einer Vielzahl von Widrigkeiten zu kämpfen. Der Regionalkrimi überzeugt mit viel schwarzem Humor, schrägen Nebenfiguren und einigem Tiefgang. Allen Fans des trockenen norddeutschen Humors (und der norddeutschen Tiefebene) unbedingt empfohlen!

Mein Medientipp für September

Gerda Raidt: Müll - alles über die lästigste Sache der Welt
Tonne auf, Müll rein, weg ist der Dreck! Dass es so einfach nicht ist, wissen Kinder ganz genau. Sie haben von gigantischen Müllbergen gehört und von Plastikinseln im Meer. Sie machen sich Sorgen. Und wollen etwas tun. Gerda Raidt ermutigt Kinder zum Handeln. In vielen Bildern und beschreibenden Texten erzählt sie, wohin der Müll geht, wenn die Müllabfuhr davonfährt, warum er um den Globus reist und sogar durch den Weltraum saust, warum wir Unmengen von Müll produzieren - und wie wir das selbst ändern können. Wir versinken bald alle im Müll - warum eigentlich?

Meine Meinung:
In Zeiten von „Fridays for Future“ kann man mit diesem Buch Kindern bereits ab der Grundschule die schwierige Thematik Müll und Müllvermeidung nahe bringen und sich direkt Tipps und Anregungen holen, wo man bei sich selbst ansetzen kann. Es sensibilisiert für den eigenen Umgang mit den endlichen Ressourcen dieser Welt, stellt Konsumverhalten in Frage und informiert nebenher noch über nahe liegende Themen wie Recycling, Müllkreislauf und Kläranlagen.


Mein Medientipp für September

Rob Reef: Stableford – ein Krimi aus Cornwall
England 1936. 8 Golfer folgen der Einladung des Bankhauses Milford & Barnes zu einem Golf-Wochenende in Cornwall. Obwohl von ihrem Gastgeber jede Spur fehlt, beschließen sie, das Turnier auszutragen. Doch es endet vorzeitig – mit einem Mord. Durch ein Unwetter von der Außenwelt abgeschnitten, beginnen sie, den Mörder auf eigene Faust zu suchen. Der Literaturprofessor Stableford, ein eifriger Leser von Kriminalromanen, übernimmt die Rolle des Detektivs nur allzu gern. Doch es gibt ein Problem: Er hat sich Hals über Kopf in die Hauptverdächtige verliebt. Für ihn steht fest, dass sie es nicht gewesen sein kann. Aber sollte er sich wirklich auf sein Gefühl verlassen? Da geschieht ein zweiter Mord …

Meine Meinung: 
Für Fans von klassischen englischen Detektivromanen im Stil von Agatha Christie und Dorothy L. Sayers.

Mein Medientipp für September

Thomas Hürner: 101 Dinge die ein Fußball-Fan wissen muss
In 101 Kapiteln werden knappe Informationen über die unterschiedlichen Aspekte des weltweiten Profifußballs vermittelt - auch abseits des Fußballplatzes mit Informationen über Kommerz, Gewalt, Politik, Drogen, Rassismus usw.

Meine Meinung:
Auf jeweils 1-3 Seiten behandelt Thomas Hürner ganz verschiedene Unterthemen des Fußballs, z.B. Spieler, Trainer, einzelne Spiele oder auch Mannschaften – kurz und knapp, aber sehr interessant und fesselnd. Nicht nur für eingefleischte Fans.


Mein Lesetipp für September

Paul Bühre: Das Jahr nach dem Abi - an alle Leute, die noch keinen Plan haben oder denken, sie hätten einen
Wie viele andere auch macht Paul Bühre nach dem Abitur ein Jahr Pause von Schule, Studium oder Ausbildung. Er reist nach China in eine Kung-Fu-Schule. Danach arbeitet er für einige Monate als Hilfslehrer in Indien und am Schluss seines macht er Farming in Schottland.
„Wie will ich später leben? Was macht mich glücklich? Wie will ich Geld verdienen? Um das herauszufinden, bin ich ein Jahr durch die Welt gereist.“ Am Ende der Reise ist Paul um viele Erfahrungen reicher und auf manche Fragen hat er eine Antwort bekommen.

Meine Meinung:
Dies ist ein wunderbares Buch für alle junge Erwachsenen, die irgendwie nicht so richtig wissen, wie es im Leben nach der Schulzeit weitergehen soll. Paul Bühre beschreibt sehr authentisch und locker seine Selbstfindungsphase. Auch Eltern sei dieser Erfahrungsbericht empfohlen!

Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK